Wie wird gutes Webdesign definiert? Nett aussehend? Verkaufend? Dem Kunden gefallend? Für DesignSimple ist Webdesign gut, wenn es effektiv ist. Was ist aber effektiv? Wir stellen Ihnen die 5 wichtigsten Prinzipien vor wenn es um Webdesign geht.

Prinzip 1: Übersichtlichkeit

Wo bin ich hier? Wo kann ich hin? Wie komme ich dahin? Und wie komme ich wieder zurück?

Das alles sind Fragen, die sich alle Besucher stellen. Fragen, die ein gutes Webdesign schnell beantworten sollte.

Neue Besucher müssen sich schnell orientieren können. Das Webdesign muss ihnen schnell signalisieren, was sie hier erwartet. Das ist nicht nur in Nürnberg so, sondern auf der ganzen Welt. Headlines, Navigationen, Logos und Teaser sollten einen schnellen Überblick gewährleisten. Ein übersichtliches, einfaches Webdesign hilf dabei. Es ermöglicht ein schnelles Scannen der Inhalte.

Die Menschen lieben Strukturen, also gibt Ihnen DesignSimple aus Nürnberg diese. Effektives Webdesign schafft klare Strukturen.

Übersichtlichkeit ist mit das wichtigste Prinzip

Prinzip 2: Lesbarkeit

Webdesign ist zum großen Teil Typografie, also die Gestaltung des Textes. Headlines, Navigationspunkte, Produktbeschreibungen – alles Texte. Texte, die gelesen werden wollen. Texte die schnell gelesen lesen wollen, ohne, dass das Lesen schon nach kurzer Zeit langweilig und anstrengend wird. Anstrengend wird es, weil die Schrift zu klein ist, die Schriftart unpassend oder die Zeilenabstände zu gering sind.

In solchen Fällen vermeiden wir das Lesen oft schon unbewusst im voraus.

Ausreichende Schriftgröße, gut lesbare Schriften, die im Idealfall auch noch die Thematik des Textes und des Unternehmens unterstützen. Dazu Zeilenabstände, die diese Bedeutung auch verdienen. Und eine Textfarbe, die ausreichend Kontrast zum Hintergrund hat.

Das ist gute Typografie.

Und gute Typografie ist ein wichtiger Grundsatz von DesignSimple aus Nürnberg.

Prinzip 3: Ästhetik

Die Wahrnehmung des Menschen verläuft meist über das visuelle. Und Webseiten sind vor allem ein optisches Medium. Dazu kommt, dass in den letzten Jahrzehnten das Design ein immer größerer Imagefaktor wird. Adidas, Coca-Cola und Co. zeigen das exemplarisch. Nicht nur bei hochwertigen Produkten ist das Design wichtig, sondern auch bei günstigeren. Das Webdesign sollte also auch einen optisch hochwertigen Anspruch erfüllen. Das muss nicht bedeuten, dass jede Webseite hochwertig wirkt, sondern dass das Design professionell ist. Eine Webseite für einen Creme-Shop muss nicht hochwertig sein, aber optisch ansprechend.

Das betrifft die Farbwahl, die Typografie, das Raster und die Struktur der einzelnen Gestaltungselemente.

Eine Webseite, die ästhetisch ansprechend ist, gehört zu den Grundsätzen von DesignSimple aus Nürnberg.

Prinzip 4: Benutzerfreundlichkeit

Das klingt immer gut – „Benutzerfreundlichkeit“.

Das klingt schon fast logisch, dass man meinen sollte, alle Webseiten sind es sowieso. Ist aber bei weitem nicht so.

Anders gesagt wird Benutzerfreundlichkeit wird auch als Usability (Link zu Wiki) bezeichnet. Und die Usability betrifft alle Aspekte der Webseitenentwicklung und sollte von Anfang an bedacht werden. Eine hohe Usability ist so etwas wie ein Qualitätsmerkmal für Webseiten. Der Anwender erreicht sein Ziel effektiv und effizient.

Eine gute Navigation, deren Struktur und die Benennung der Navigationspunkte sind Voraussetzungen für benutzerfreundliches Webdesign. Dazu gehören die Inhalte, die gut strukturiert und verständlich geschrieben sein müssen. Außerdem betrifft es das Design, das eine Hierarchie erzeugen muss. Letztendlich muss die technische Umsetzung noch eine einfache Bedienung auf den Geräten sichern.

Ist eine Webseite benutzerfreundlich, ist sie auch effektiv.

Prinzip 5: kurze Ladezeiten

Sie kennen das. Sie kommen auf eine Webseite, sind gespannt auf den Inhalt und Sie müssen … warten.

Die Versuchung ist natürlich groß, tolle Effekte einzubauen. Animationen, Slider und so weiter. Das kann man auch alles machen, nur nicht zu viel davon. Dank der verbreiteten schnellen Internetverbindung sind enorme Datenmengen kein Problem mehr. Das sieht aber nicht bei jedem so aus. Alleine ein Blick auf die mobile Nutzung zeigt, dass Webseiten mit wenig Speicheranforderung klar im Vorteil sind.

Der Anwender will nicht lange auf die ladende Webseite warten, mögen die Ladeanimationen noch so nett sein.

Klar formuliert: Jedes Bit sollte gut überlegt und berechtigt sein. Dateien werden bei uns optimiert (Bilddateien komprimiert, Quellcodes minimiert usw.). Skripte werden nur dann geladen, wenn ihre Bedeutung auch wirklich gebraucht wird.

Wir von DesignSimple aus Nürnberg achten sehr auf die oben genannten Prinzipien. Diese Prinzipien beachten aber leider die wenigsten Webdesigner.

Wir übernehmen gerne ein effektives Webdesign für Sie. Lesen Sie sich dazu unsere Leistung UI-Webdesign durch um nähere Informationen zu erhalten.